Die Stars

„Ein kurzes Statement bitte.“ Die Autorin hält dem Hüter ein Mikro hin.

Dareios Salas verzieht das Gesicht. „Keine Zeit. Wenn Sie wissen wollen, wer ich bin, schauen Sie auf meiner Vorstellungsseite nach. Ich muss mich jetzt um die Skotoi kümmern.“

Enttäuscht wendet sich die Autorin dem Krieger neben Dareios zu. „Herr Aput, wollen Sie vielleicht …“

„Haben Sie nicht zugehört?“, unterbricht Tonraq Aput die Autorin. „Uns steht ein schwerer Kampf bevor, also stören sie uns nicht weiter. Und lassen Sie gefälligst auch Jannika Lalev in Frieden. Wie wäre es denn, wenn Sie einfach einmal ins Diesseits reisen, die Studenten dort stehen Ihnen doch mit Sicherheit gerne Rede und Antwort.“

Enttäuscht zieht die Autorin eine Schnute, beschließt aber, dass Herr Aputs Vorschlag vernünftig ist. Mit einem Schnipsen befördert sie sich ein paar Kapitel weiter und trifft in einem Lokal auf Noelia Varela und ihren Ehemann Juan.

„Ach, die Frau Autorin!“, begrüßt Noelia sie freudestrahlend und winkt sie näher zu sich her. „Was machen Sie denn hier? Können wir Ihnen behilflich sein?“

Erfreut nickt die Autorin. „Ich würde Ihnen gerne ein paar Fragen …“

„Herr, Ober, einen Kaffee für die Autorin“, ruft Noelia da und deutet dann mit einem Kopfnicken zum breiten Fenster des Lokals. „Und da kommt Carolina. Wollen Sie nicht mit der anfangen?“

Allmählich ein wenig genervt, wendet sich die Autorin zu der blonden jungen Frau um, die eben das Lokal betritt. Wenn Carolina Jara sie jetzt auch noch vertröstet oder meint, sie solle sich doch mit Carolinas Patenonkel Miguel Perez oder ihrem Bruder Raphael Jara unterhalten, bekommt sie wirklich was zu viel.

Oder sie dreht die Uhr einfach um ein paar Jährchen vor und versucht ihr Glück einmal bei der jüngeren Generation … aber das ist eine andere Geschichte.