Juan Varela

Größe / Gewicht: 1,87 / 93
Aussehen / Attraktivität: etwas molliger, eher unscheinbar,
Haarfarbe: dunkelbraun
Augenfarbe: blau
Gesundheitszustand: hat einen verkrüppelten Fuß, der ihn beeinträchtigt und ein eher schwaches Herz
Narben / Verunstaltungen: verkrüppelter, linker Fuß

Juan Varela: *kommt herein, lächelt dezent in die Runde und setzt sich auf die Couch, dann wendet er sich an Isabella* Ich bin dann der Nächste? Mit meiner Frau sind Sie schon fertig?

Isabella Benz: Genau. Noelia war gerade vor dir da und hat uns sehr ausführlich Rede und Antwort gestanden.

Juan Varela: Verstehe.

Isabella Benz: Magst du uns erst einmal erzählen, wie du aufgewachsen bist?

Juan Varela: Natürlich. Mein Vater ist ein sehr kluger Mann. Er hat das Akalon erfunden und damit ein Vermögen verdient. Seitdem leitet er eine große Firma. Ich werde sie erben. Trotz meines Studiums bin ich schon als Co-Manager dort tätig.

Isabella Benz: Studium und Beruf auf einmal – gelingt das?

Juan Varela: Es muss. Und ich bin ja nicht voll berufstätig. Ich schaue meinem Vater viel über die Schulter. Die Hauptverantwortung liegt bei ihm. Das erleichtert es etwas.

Isabella Benz: Und denken Sie, es ist gut, so aufzuwachsen? Also, wenn Sie die Firma übernehmen, wollen Sie dann auch Kinder haben?

Juan Varela: *schmunzelt* Noelia wünscht sich Kinder. Und ich kann mir gut vorstellen, welche mit ihr zu bekommen. Die Firma bedeutet viel Arbeit. Aber man kann sich die Arbeit auch selbst einteilen. Das hilft, um Kinder großzuziehen, also ein Kind will ich auf jeden Fall.

Isabella Benz: Schön. Eine letzte Frage habe ich noch, beziehungsweise zwei: Wie stehst du zu Carolina und Dareios?

Juan Varela: Carolina ist Noelias beste Freundin und wir sind auch gut befreundet. Dareios … ich habe auf den ersten Blick gesehen, dass Noelia einen Narren an ihm gefressen hat, und normalerweise hat sie eine recht gute Menschenkenntnis. Ich vertraue ihr. Das wird schon passen.

Isabella Benz: Vielleicht wollen wir uns dann die Szene, in der ihr euch kennen gelernt habt, nochmal anschauen, bevor wir die Publikumsfragen eröffnen:

Die Türglocken läuteten. Noelia reckte den Hals und ihre Miene hellte sich sichtlich auf. Heftig winkte sie. Als Dareios sich umdrehte, kam ein Mann in einem teuren Anzug und mit akkurat geschnittenem, braunem Haar auf sie zu. Seine Bewegungen wirkten seltsam. Erst als Dareios etwas genauer darauf achtete, erkannte er, dass er den linken Fuß eine Spur kürzer auf dem Boden hatte als den rechten. Er humpelte. Für einige Wimpernschläge ruhten die dunkelblauen Augen auf Dareios.
Dann beugte sich der Mann zu Noelia und gab ihr einen Kuss. „Entschuldige, hat etwas länger gedauert. Wie ich sehe, hast du dir Gesellschaft besorgt?“
Noelia nickte. „Darf ich vorstellen? Dareios – Juan, Juan – Dareios. Mein Ehemann. Ein verrückter Kerl aus Aminvar, der sich gerade sein erstes Date vermasselt hat.“
Juan schmunzelte. „Da musstest du ihn natürlich trösten.“
„Du kennst mich doch“, erwiderte sie und bekam dafür einen zweiten Kuss.